Bernau

Eröffnung der Ausstellung „Rückkehr ins Leben“ in Bernau bei Berlin

Die Ausstellung in Bernau bei Berlin

Die Ausstellung in Bernau bei Berlin

Am 28. Februar 2017 wurde in Bernau bei Berlin die Ausstellung „Rückkehr ins Leben“ eröffnet. Der Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag von Brandenburg, Ingo Senftleben, konnte dazu Alfred von Hofacker, Werner von Scheven und Walter Boaretto begrüßen. Vor einem zahlreichen und interessierten Publikum referierte Werner von Scheven über den militärischen Widerstand in der NS-Zeit, gefolgt von Alfred von Hofacker, der über seine Erfahrungen als Sippenhäftling sprach. Abschließend erzählte Walter Boaretto, als Vertreter des Fördervereins Zeitgeschichtsarchiv Pragser Wildsee, über die Entstehung der Ausstellung „Rückkehr ins Leben“ und des Buches „SS-Geiseln in der Alpenfestung“ von Hans-Günter Richardi.

Die Ausstellung „Rückkehr ins Leben“ bleibt bis zum 28. März 2017 im Paulus Praetorius Gymnasium in Bernau.

Anschließend wird die Ausstellung über den Transport der 139 Sippen- und Sonderhäftlingen und ihre Befreiung in Niederdorf/Prags in Weissenfels-Langendorf zu sehen sein. Die Ausstellungseröffnung erfolgt am 20. Mai 2017 in der Klosterkirche von Langendorf.

Im Anschluss darauf wird die Ausstellung „Rückkehr ins Leben“ am 6. Juli 2017 im Staatsarchiv Ludwigsburg eröffnet werden.

Foto: Die Veranstaltung in der Aula des Claudius Praetorius Gymnasium in Bernau, v.l.n.r. Ingo Senftleben, Werner von Scheven, Alfred von Hofacker und Walter Boaretto.



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.