Jährliches Gedenken an den Gefangenentransport

Linkes Bild: Der Referent Dr. Jens van Scherpenberg bei der Veranstaltung im Sprachen- und Realgymnasium "Nikolaus Cusanus" in Bruneck am 27. Mai 2018. Rechtes Bild: Bei der Gedenkveranstaltung in der Mittelschule Toblach. V.l.: Dr. Hermann Rogger, Peter Seiwald, Dr. Jens Kappel, Dr. Jens van Scherpenberg, Frau van Scherpenberg, Dr. Stephan Oberrauch

Linkes Bild: Der Referent Dr. Jens van Scherpenberg bei der Veranstaltung im Sprachen- und Realgymnasium „Nikolaus Cusanus“ in Bruneck am 27. Mai 2018.       Rechtes Bild: Bei der Gedenkveranstaltung in der Mittelschule Toblach. V.l.: Dr. Hermann Rogger, Peter Seiwald, Dr. Jens Kappel, Dr. Jens van Scherpenberg, Hanna van Scherpenberg, Dr. Stephan Oberrauch


Auch in diesem Jahr erinnerte der Förderverein ZeitgeschichtsArchiv Pragser Wildsee an die Befreiung der Sippen- und Sonderhäftlinge.

Dr. Jens van Scherpenberg traf aus diesem Anlass am 26. und am 27. Mai 2018 die Schulgemeinschaften der Mittelschule Toblach und des Sprachen – und Realgymnasiums „Nikolaus Cusanus“ in Bruneck.

Dr. Jens van Scherpenberg sprach über das Leben seines Großvaters Dr. Hjalmar Schacht, dessen Aufstieg zu einem der weltweit bekanntesten Finanzexperten und seinen Verstrickungen mit dem Nazi-Regime. Hjalmar Schacht war nach dem gescheiterten Attentat vom 20. Juli 1944 von der Gestapo als verdächtiger Unterstützer verhaftet worden und kam als Sonderhäftling nach Niederdorf und Prags, wo er zunächst befreit wurde. Anschließend wurde er als einer der Hauptangeklagten beim Nürnberger Kriegsverbrecherprozess vor Gericht gestellt und freigesprochen.

In Toblach und in Bruneck wurden die Referate von Dr. Jens van Scherpenberg von den Schülern aufmerksam und interessiert verfolgt. Anwesend bei den gelungenen Veranstaltungen waren die jeweiligen Schulleiter Dr. Stephan Oberrauch, Dr. Anna – Maria Klammer und Dr. Zäzilia Moser. Der Förderverein ZeitgeschichtsArchiv Pragser Wildsee war durch Dr. Caroline Heiss und den Vorsitzenden Jens Kappel vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.