Schwäbische und Südtiroler Schüler auf den Spuren der SS-Geiseln

Vom Zeitgeschichtsarchiv Pragser Wildsee ging die Idee aus, auch jungen Menschen und damit Schülern die Themen „Widerstand im Zweiten Weltkrieg“ und „Geiselbefreiung am Pragser Wildsee“ nahezubringen.

Im Schuljahr 2014/15 führten die Partnerschulen „Sprachen- und Realgymnasium N. Cusanus“ und „Kreisgymnasium Riedlingen“ ein umfangreicheres Projekt zu dem Thema „Geiselbefreiung am Pragser Wildsee am 30. April 1945“ durch. Im Herbst 2014 reiste eine Schülergruppe aus Riedlingen, begleitet von dem Schulleiter Georg Knapp, seiner Gattin Ulrike und dem Fachlehrer Otmar Schneider, an den Pragser Wildsee, um im Archiv Dokumente zu sichten und auszuwerten. Im Mai 2015 wurden in einer öffentlichen Veranstaltung in Riedlingen die von den Schülern beider Schulen gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse vorgestellt. Die SchülerInnen aus Bruneck, begleitet von Direktorin Anna Klammer und den Fachlehrern Alexandra Oberhauser und Wolfgang Strobl, präsentierten in kurzweiliger und gelungener Form die von Hans-Günter Richardi konzipierte Ausstellung „Rückkehr ins Leben“, die SchülerInnen aus Riedlingen führten in Form von Schautafeln kenntnisreich und engagiert ihre eigenen, vertieften Recherchen zu einzelnen Persönlichkeiten des Geiseltransports vor. Hans-Günter Richardi führte in üblich spannender und lehrreicher Weise in einem Festvortrag in die Thematik ein. Das zahlreich erschienene Publikum, unter dem sich auch Nachfahren der SS-Geiseln befanden, folgte den Ausführungen mit gebannter Aufmerksamkeit und goutierte die Vorstellung mit lang anhaltendem Applaus.

Ein gelungenes länder- und schulübegreifendes Projekt!

Riedlingen 3

Tags:, , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.